... Hornstein aus dem Kieswerk Schömbach...

for English version click here!

Die Kiesgrube erbrachte bisher wenige, aber dennoch bemerkenswerte Funde. Es wurden Hornsteine mit deutlich erkennbarem pflanzlichen Inhalt gefunden, doch auch Stücke mit Resten von Tieren konnten aufgesammelt werden. Diese sehr seltene Hornsteinvariante (bisher 3 Exemplare) enthält manchmal kleine Schneckenhäuser, zu erkennen sind die Stücke an der typischen "Bohnen"-Struktur. Ob es sich bei diesen ungewöhnlichen Formen um überwachsene Muschelschalen oder um Pflanzenreste handelt, bleibt noch zu klären. Viele der Silizite aus Schömbach haben eine schwarze Rinde, was das Erkennen von guten Fundstücken zum Glücksspiel werden läßt. Auch hier ist der Abbau für den Sammler eher unbefriedigend, es kommt kaum neues Material hinzu.

 
 

Kieswerk Schömbach

P006Ho, Kieseltorf mit Pflanzenresten

P018Ho, Kieseltorf

P020Ho, Hornstein mit Pflanzenresten

P100Ho, Hornstein mit Psaroniusresten

P099Ho, Hornstein mit "Bohnen"-Struktur

P119Ho, Hornstein mit "Bohnen"-Struktur

P124Ho, Hornstein mit "Bohnen"-Struktur & Schnecken

 

Beobachtungen

Nordwestsachsen-Bärlappe
Ausstellungen zum Thema fossilführende Hornsteine

zurück